Beiträge von Punisher

    Also wenn du das normale Fahrwerk und nicht das der Baja X hast du doch vorne normale Öl-Dämpfer und nur hinten den ÖL-Gas Dämpfer... das verwirrt jetzt doch ungemein.

    Weiterhin schreibst du oben du weist nicht ob Druck fehlt , später schreibst du das die Dämpfer druckfrei sind (wohl als Erkenntnis aus der Demontage?)

    Wenn du aber keine Gasdämpfer vorne hast(zumindest nach Handbuch) was willst du da nachfüllen und wo?

    Ich würde bei ner Dämpferrevision, gerade bei so ner alten Kiste niemals nur auf Sicht prüfen, sondern prinzipiell alle O-Ringe grundsätzlich erneuern , die alten mögen nicht unbedingt sichtbar spröde oder abgenutzt sein aber sicher relativ ausgehärtet evtl sogar etwas geschrupft sein , was der Dichtigkeit nicht zuträglich ist ..

    Hast du auch mal die Kolbenstangen geprüft? Sind die noch 100% gerade ohne Bogen?

    Hast du mal ein Bild vom Ventilanschluss... ich meine zu wissen das die Dinger genormt sind .... ich hatte mal einen MG mit nitrogen Dämpferunterstüzungselementen im Fahrwerk( die waren dafür zuständig das Fahrzeug in.jeder Lage gerade zu halten) .. da musste jährlich ne Druckprüfung gemacht werden und alle 2 Jahre das Gas ersetzt werden... iwo in meinem Keller fliegt das Teil noch rum...

    Aber ohne den passenenden Druckminderer , Füllstation und die richtigen Fülldruckwerte kloppst du den Dämpfer nur kaputt.

    Das ist normal Arbeit für nen Revisionsbetrieb...

    Kostet normal doch kaum mehr als 100€ das Stück..

    vielmehr als durch die Befüllung der Dämpfer kommt es auf das Innenleben , dessen Aufbau und Abstimmung im Dämpfer und der Kennlinie den Federn .

    Federn ermüden auch... meist leben die aber nahezu ein Fahrzeugleben lang...

    Kann mann messen wenn man alt neben neu stellt.. ne “ausgelutschte“ Feder ist auch immer etwas kürzer geworden...

    Ich vermute das deine Dämpfer (wenn die früher härter waren) einfach mal ne Revision brauchen... Kolben, Ventile etc verschleißen darin auch und verlieren dadurch eben an definierter Spannung.

    Greets Alex

    so unterschiedlich können die Meinungen sein.

    Meine Erfahrungen mit dem Chef in Langenaltheim sind durchweg positiv..

    Die Dinge wie Protektoren etc sind bedingt durch einen tödlich verlaufenen Unfall...

    Das erklärt er in der Regel auch gern...

    Ich war damals dort als der junge Mann verunglückt ist.. und hätte er nen Brustpanzer gehabt, würde er heute sicher noch leben....

    Das Theater das danach losgebrochen ist kann man sich nicht vorstellen.... Polizei , Staatsanwalt, Mundpropaganda... viel negatives nachgeplappere sogar von Leuten die nie vor Ort waren... all dieser Mist ist da losgebrochen..

    Das Tempolimit, die Schutzkleidung etc.. sind alles Teil der Betriebszulassung und nicht auf seinem “Mist“ gewachsen.

    Wenn man dort ist und halbwegs normal z.b. (ohne irres Beschleunigen aus dem Stand) fährt, ist es auch wurst ob man 10 oder30 km/h fährt.

    Auch hat der nichts gegen ATV Piloten.. aber geistige Tiefflieger die den Offroadpark mit einem regelfreien Raum verwechseln ... da greift er, bedingt durch die Unfälle in der Vergangenheit , deutlich durch.

    Man muss wissen auf welch dünnem Eis das alles dort ist... er hat sogar einen Schutzbereich für ne Eulenart eingerichtet und abgezäunt... nur damit der Fahrbetrieb erhalten bleiben kann...


    Ich kann sagen, ich war jetzt 6mal dort seit 2014..

    Ich habe die Entwicklung mit den Regularien miterlebt..

    Von außen lauert man jedoch nur darauf das wieder was passiert um den Park zu schließen...

    so so... die Art der Zulassung ist soooo neu...

    Ich lach mich weg... gibts ja nur schon gefühlt ne Ewigkeit..:lol:

    Ist halt kein Standard PKW, da muss man mehr tun als ein trainierte Schimpanse der nen Knopf drückt und dann ne Banane bekommt..

    Da wiehert der Amtsschimmel... ich könnt mich totlachen...

    Da sind echt überwiegend Blimdgänger am Werk... aber wir können froh sein das die wenigstens den Job haben, das wären alles Langzeitarbeitslose ohne Aussicht auf Beschäftigung.

    Greets Alex

    Es gäbe da noch die dritte Variante... laufen lassen bis der Sprit alle ist;)


    Okay... okay... wir bleiben sachlich.:saint:

    Beim ziehen des Transponder“knubbel“ wird wie beim drehen des Zündschlüssels genau der selbe Stromkreis unterbrochen... es ist somit nur eine andere Bewegung. Es ist weder schädlich noch gefährlich noch sonst wie riskant das zu tun...aber!! es ist einfach aus gleich mehren Gesichtspunkten empfehlenswert am “Notaus“ das Fahrzeug abzuschalten..

    1. korrodiert so der Schalter nicht weil er ständig bedient wird (wichtiger Punkt)


    2. Gewöhnt man sich eine gewisse Bedienroutine an die im Fall der Fälle ein schnelles abschalten des Motors gewährleistet.


    3. (Gerade bei Fahrzeugen mit Zündschlüssel) verhindert man evtl autretende Spamnungsbögen/entladungen im Zündschloss. (Stichwort: Funkenschlag an Schaltflächen)

    Abschließend bleibt noch ein Hinweis... Dieser Transponder“Knubbel“ dient bei richtiger Anwendung (Spiralkabel mit Karabiner oder Handgelenksschlaufe) als Abreisunterbrechung.. sozusagen als Totmannschalter beim unfreiwilligen Verlassen des ATV .. da dann der “Knubbel“ von seiner Arretierung gezogen wird.... das ist ein wesentlicher Sicherheitsaspekt und Vorteil gegenüber eines Zündschlosses (das obendrein eh ständig korrodiert, kaputt geht und so oft für Störungen oder Schäden verantwortlich ist.)


    Sie hörten die feierlichen Worte zum Wochenende... es sprach für sie...

    Pater Alex:sironie:

    P.s.

    :sende:

    Frank Mester

    Du bist hier mit Abstand der, der die Kisten am meisten zum rödeln rann nimmt...

    Immer geil den Panzer mit Ketten im Wald zu sehen... ganz davon abgesehen das “der Gerät“ der Vater der Kettensägen schon mächtig Spaß macht..

    Wenn ich das noch hätte.. würde ich Betty wirklich behalten....

    Greets Alex

    jaeger aus by

    Da bin ich bei dir... das Zauberwort nennt sich “runde Fahrweise“ kein Stackato aus Beschleunigungsorgien, Asphalt aufwellenden Vollbremsungen und Kurven brennen auf der letzten Rille... alleine schon richtig warm fahren und nen neuen Reifen richtig anfahren entscheidet schon über einige 1000km mehr an Laufleistung.

    Greets Alex